News

FĂŒr effizientere Software in Eingebetteten Systemen


22. June 2017

Neues BMBF-Projekt in der Informatik der UniversitĂ€t TĂŒbingen optimiert Firmware in ElektrogerĂ€ten. BMBF und Industrie fördern Vorhaben mit rund 300.000 Euro. Mehrere Partner sind in Forschung und Industrie beteiligt.

 

Mikroelektronik spielt in unserem Alltag eine zentrale Rolle. Überall sind wir von elektronischen GerĂ€ten umgeben, die Steuerungen und Sensoren enthalten. Diese Systeme bestehen aus einer Hardware und einer Software. Unverzichtbar ist dabei die Firmware, die eine Zwischenstellung bei der Hard- und Software einnimmt. Beispiel Smartphone: Hier beeinflusst die Firmware den Energieverbrauch, indem Prozesse oder Komponenten stillgelegt werden, die fĂŒr die aktuelle Anwendung nicht benötigt werden. Dies senkt den Energieverbrauch und verlĂ€ngert die Akkulaufzeit. Solche Eigenschaften, die durch die Firmware gesteuert werden, stehen im Fokus des neuen Projekts CONFIRM der UniversitĂ€t TĂŒbingen. Das Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung (BMBF) und Partner aus der Industrie fördern das sogenannte EDA-Clusterforschungsprojekt drei Jahre lang mit knapp 300.000 Euro. Den Großteil trĂ€gt das BMBF.

Koordiniert wird das Vorhaben von der unabhĂ€ngigen Institution edacentrum zur UnterstĂŒtzung von Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet Electronic Design Automation (EDA). Projektverantwortlicher ist der Leiter des Lehrstuhls Eingebettete Systeme Oliver Bringmann im Fachbereich Informatik. Weitere Partner in der Forschung sind die RWTH Aachen, die Technische UniversitĂ€t Kaiserslautern, die Technische UniversitĂ€t MĂŒnchen, die UniversitĂ€t Rostock, die UniversitĂ€t Stuttgart und die UniversitĂ€t Bremen. In der Industrie unterstĂŒtzen die Firmen Bosch, Infineon, Intel und Mentor Graphics das Projekt CONFIRM.

Was sind EDA-Clusterforschungsprojekte?

EDA-Clusterforschungsprojekte sind vom BMBF geförderte Projekte, in denen Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit industrieller Patenschaft und UnterstĂŒtzung an zukunftsweisenden EDA-Forschungsthemen arbeiten. Das Ziel ist die Erforschung von Methoden, die durch Innovationen den Entwurf elektronischer Systeme von Morgen in Deutschland ermöglichen. Viele Branchen wie Energietechnik, Automobilelektronik, Medizintechnik und Industrieautomatisierung profitieren von den Ergebnissen durch höhere ProduktivitĂ€t, kĂŒrzere Entwicklungszeiten und neue Methoden, die innovative Produkte erst möglich machen. Bei der EDA-Clusterforschung finanzieren das BMBF und ein Industriekonsortium gemeinsam die Arbeit eines bundesweiten Forschungsteams, das von unabhĂ€ngigen Expertinnen und Experten zusammengestellt wird. Die Forschenden werden vom BMBF und diesem Industriekonsortium wĂ€hrend der Projektvorbereitung und wĂ€hrend der ProjektdurchfĂŒhrung fachlich begleitet, was die Anwendungsrelevanz der Forschungsarbeiten sichert und gleichzeitig den Transfer der Ergebnisse in die Industrie vorbereitet.

Kontakt:

Prof. Dr. Oliver Bringmann
UniversitĂ€t TĂŒbingen
Mathematisch-Naturwissenschaftliche FakultÀt
Fachbereich Informatik
Telefon +49 7071 29-77348
oliver.bringmann[at]uni-tuebingen.de

Weitere Informationen: www.embedded.uni-tuebingen.de/CONFIRM.2047.0.html


<- Back to: News Archive