Seminar: Maschinelles Lernen und k├╝nstliche neuronale Netze in der biomedizinischen Anwendung

Lehrstuhl Technische Informatik
Dozent Prof. Dr. Bogdan
Betreuer Dr. Brugger
Dr. Walter
Dr. med. L├Ąer
Walter
Dr. Sp├╝ler
Peter
Dieckgraeff
Seminar 09.07.2012, 9:00 (s.t.) - 13:10, B226
Vorbesprechung         27.04.2012, 10:00 (s.t.), B226
Umfang 2 SWS / 4 LP
Eintrag im LSF Maschinelles Lernen und k├╝nstliche neuronale Netze in der biomedizinischen Anwendung

Beschreibung

Im Seminar "Maschinelles Lernen und K├╝nstliche Neuronale Netze in der biomedizinischen Anwendung" werden aktuelle Themen aus der Signalverarbeitung im Bereich der Verarbeitung von Nervensignalen (z.B.: Neuroprothetik oder Brain-Computer-Interfaces), medizinischer Signalen (z.B.: fMRT oder MEG) oder verwandten Bereichen sowie in diesen Bereichen verwendeten Algorithmen der Signalverarbeitung bearbeitet.

 

Themen:

  • Simultaneous EEG & fMRI:A comparison of ballisto cardiograic artifact removal algorithms
  • N200 BCI and detection of the non-control state
  • Decoding mental states from brain activity in humans
  • Single-trial detection of evoked neural responses
  • ...
  • weitere Themen folgen demn├Ąchst
  •  Beispiel-Themen aus dem Vorjahr:
    • Spektralsch├Ątzung bei nicht-kontinuierlichen Daten
    • Principal Component Analysis bei der Analyse von EEG-Daten
    • Neuronale Netze mit zahlreichen verdeckten Schichten
    • "3F-Parameterraum": Ansatz zur systematischen Beschreibung und Bewertung des Kundeneinsatzes von Fahrzeugen
    • Welche mit EEG oder fMRT messbaren Ereignisse treten w├Ąhrend der Text- und Bildverarbeitung im Gehirn auf?
    • Adaptive Brain-Computer Interfaces
    • Deskriptive Statistik & Verfahrensprinzip statistischer Tests
    • Design und Auswertung experimenteller Studien
    • Methoden zur Auswertung experimenteller Studien

Bemerkung

Voranmeldung zum Seminar ist erw├╝nscht: E-Mail an dobler@informatik.uni-tuebingen.de mit Namen, Matrikelnummer, Studiengang und Semesterzahl.

Die Vergabe der Themen erfolgt auf der Vorbesprechung am 27.4.

Lernziele    

  • Vermittlung von Faktenwissen
  • wissenschaftliche Literatur zu bestimmten Themen suchen
  • sich in die Terminologie eines Themengebiets einlesen
  • einen gut strukturierten und informativen Vortrag erarbeiten
  • diesen Vortrag sicher und f├╝r die Zuh├Ârer interessant vortragen
  • einen eng begrenzten Zeitrahmen f├╝r einen Vortrag einhalten
  • konstruktive Kritik zu einem Vortragsstil geben und selbst bekommen
  • eine wissenschaftliche Ausarbeitung schreiben
  • wichtig f├╝r das Seminar: Den Inhalt verstehen und an die Zuh├Ârer weitergeben

Der Vortrag sollte im Idealfall genau 30 Minuten dauern, nicht l├Ąnger. An diese Redezeit schlie├čt sich eine kurze Diskussion ├╝ber sowohl den Inhalt als auch den Vortragsstil an, soda├č insgesamt 35-40 Minuten pro Beitrag zur Verf├╝gung stehen. Damit ein Vortrag f├╝r die ├╝brigen Zuh├Ârer informativ und interessant ist, mu├č er einer gewissen Form gen├╝gen. Jeder Teilnehmer sollte deshalb fr├╝hzeitig mit seinem Betreuer in Kontakt treten.

Es wird regelm├Ą├čige Treffen mit dem Betreuer geben, um die aktuelle T├Ątigkeit zu besprechen.

Milestones

  • Besprechung der Gliederung mit Betreuer: ca. Anfang - Mitte Juni
  • Fertige Ausarbeitung: Ende Juni
  • Pr├Ąsentation: 9. Juli, 9:00 (s.t.) - 13:10, Raum B226
  • Probevortrag: ca. eine Woche vor dem Seminartermin.

 

Zus├Ątzliche Literatur zu Eurem Thema sollte eigenst├Ąndig recherchiert und aufbereitet werden, Einstiegspunkte werden von den Betreuern vorgeschlagen.

Die Ausarbeitung sollte 15-20 Seiten umfassen, in Latex erstellt werden, und im Format einer wissenschaftlichen Ver├Âffentlichung vorgelegt werden (Beispiel), bei der s├Ąmtliche Quellen referenziert werden. Weitere Hinweise zur Ausarbeitung finden sich hier.