Vorlesung: Client/Server-Systeme

Lehrstuhl Technische Informatik
Dozent Prof. Dr.-Ing. Spruth
Vorlesung Montags, 11:15 - 13:00 Uhr
Raum Sand Hörsaal 1
Umfang 2 SWS / 3 LP
Voraussetzungen         Vordiplom empfohlen, aber nicht Bedingung
PrĂŒfungsfach      Technische Informatik
Homepage http://www-ti.informatik.uni-tuebingen.de/~spruth/
Eintrag im LSF Client/Server-Systeme

Beschreibung

In mittleren und großen Unternehmen sind Client/Server Systeme die dominierende Art der Datenverarbeitung.. Die vorliegende Vorlesung gibt einen praxisnahen Einblick in dieses wichtige Teilgebiet der Informatik. Es werden die folgenden Themen behandelt:

  1. Schnittstellen zum Transportnetz:, Ports und Sockets 
  2. Remote Procedure Calls
  3. Datensyntaxdienste: XDR und ASN.1
  4. Sicherheit und VerschlĂŒsselung, DES, AES und RSA
  5. Elektronische Unterschriften, Authentifizierung
  6. Kerberos, SSL, IPSec, Access Control Lists, Firewall 
  7. Directorydienste, Zeitdienste
  8. Transaktionsverarbeitung, Stored Procedures
  9. CICS Transaktionsmonitor, 3270 Protokoll
  10. Asynchrone Systeme, Message Based Queuing, MQSeries
  11. Enterprise Server, z/OS und OS/390, Überblick
  12. Virtuelle Maschinen, VMWare, z/VM und PR/SM/LPAR 
  13. Java Implementierungsbeispele: Enterprise Java Beans, WebSphere Web Anwendungsserver
  14. Objektorientierte Client Server Systeme: Corba,RMI, DotNet, Web Services
  15. Schnittstellen zum Internet: Java Connection Architecture, z/OS Internet Services, Transaktionsmaschine
  16. Transaktionsverarbeitung mit Enterprise Java Beans, Reuse der JVM

Literatur

  • J. Gray, A. Reuter: "Transaction Processing" ;Morgan Kaufmann
  • Publishers, 1993 R. Orfali, D. Harkey: "Client/Server Programming with JAVA and CORBA"
  • P. Herrmann, W. G. Spruth: „EinfĂŒhrung in z/OS“, 2002
  • Script wird im Internet vor jeder Vorlesung verfĂŒgbar sein

Bemerkung

ZusĂ€tzlich wird im WS 2008/09 ein Praktikum angeboten, welches mit 4 Stunden in den PrĂŒfungsplan Technische Informatik aufgenommen werden kann. In die Vorlesung und Übungen fliessen Erkenntnisse aus mehreren Industrie-Forschungsprojekten ein, die Mitarbeiter von Herrn Professor Spruth mit deutschen Großfirmen und SoftwarehĂ€usern durchgefĂŒhrt haben.